leinen-hg

Was macht unfruchtbar?

Immer noch werden bei unerfülltem Kinderwunsch in vielen Fällen zuerst die Frauen und erst später die Männer untersucht, obwohl fast in der Hälfte aller Fälle der Mann unfruchtbar ist.

Infertilität ist der medizinische Fachausdruck für Unfruchtbarkeit. Von einer Unfruchtbarkeit spricht man laut Medizinern, wenn es bei regelmäßigem Geschlechtsverkehr OHNE Verhütungsmittel innerhalb von 12 Monaten nicht zu einer Schwangerschaft kommt.


Prinzipiell kann man zwischen der primären und sekundären Infertilität unterscheiden:

  • Primäre Infertilität bedeutet, dass der Mann noch nie ein Kind gezeugt hat
  • Sekundäre Infertilität: Der Mann hat bereits ein oder mehrere Kinder gezeugt, unabhängig davon ob mit seiner aktuellen Partnerin oder einer anderen Frau

Männliche Unfruchtbarkeit hat viele Ursachen – Genetik, Stress, veränderte Lebensrhythmen, aber auch Ernährungsgewohnheiten sorgen für dramatischen Rückgang der Produktion und Qualität von Samenzellen. Rund 6% aller Männer bleibt der Kinderwunsch auch nach einem Jahr ungeschütztem Geschlechtsverkehr versagt.

Man unterscheidet zwischen vererbten und erworbenen Störungen. Danach kann man noch einmal in Erkrankungen der hormonellen Steuerung der Hodenfunktion (1-2%), Erkrankungen der Spermienbildung im Hoden selbst (30-40%) und Erkrankungen des Transportsystems der Spermien (ca. 10-20%) unterscheiden.