Lenus Male

L-Carnitin Studie 2016

Reproductive_Biology_and_Endocrinology_Logo

“Comparison of the effect of a combination of eight micronutrients versus a standard mono preparation on sperm parameters”

Markus Lipovac, Florian Bodner, Martin Imhof and Peter Chedraui

10-15% aller Paare bleiben ungewollt kinderlos (51). Der sogenannte „Male Factor“ ist dabei für fast die Hälfte der Fälle verantwortlich und zeigt sich durch eine abnorme Samenanalyse. Bei 45% der Männer mit Sub-/Infertilität ist die Ursache unbekannt (4, 52). In einem Cochrane-Review wurde berichtet, dass die Supplementierung mit Antioxidantien bei subfertilen Männern die Parameter Lebendgeburt und Schwangerschaftsrate für subfertile Paare, die sich in IVF-Zyklen befinden, verbessern kann (53). Der vermutete Wirkmechanismus ist die Verbesserung der Spermienqualität durch die Verminderung des Nährstoffmangels sowie die Reduktion des oxidativen Stresses (11).

Ergebnisse:

Alle untersuchten Spermienparameter (Volumen, Dichte, progressive Gesamtmotilität [einschließlich langsamer und schneller Motilität]) und % der Spermien mit normaler Morphologie verbesserten sich nach 3-monatiger Behandlung signifikant in beiden Gruppen im Vergleich zum Ausgangswert (p <0,001). Allerdings war die relative Veränderung (ausgedrückt als % Erhöhung der absoluten Werte) für die Spermiendichte und die progressive Gesamtmotilität (einschließlich der schnellen Motilität) für die kombinierte Mikronährstoff-Behandlungsgruppe im Vergleich zur Mono-Behandlungsgruppe mit L-Carnitin signifikant höher (p <0,05).

Conclusio:

Der Gesamteffekt auf die Spermienparameter war in beiden analysierten Gruppen ähnlich. In der PROfertil®-Gruppe waren Spermiendichte, progressive Gesamtmotilität und schnelle progressive Motilität signifikant besser im Vergleich zur Monosubstanz-Gruppe.


Vorteile:

Bei subfertilen Männern kann Ernährungsunterstützung mit PROfertil®

  • die Standard-Spermienparameter signifikant verbessern,
  • die Spermiendichte signifikant effektiver verbessern als das Monopräparat allein,
  • die progressive Gesamtmotilität signifikant effektiver verbessern als das Monopräparat allein
  • die schnelle progressive Spermienmotilität signifikant effektiver verbessern als das Monopräparat allein und daher,
  • die Wahrscheinlichkeit erfolgreicher natürlicher und/oder assistierter Konzeption, Schwangerschaft und Kindesgesundheit erhöhen.