comparative-study-0164

Kontrollierte Vergleichsstudie 2010

“Micronutrient supplementation increases sperm quality in the subfertile male”

Martin Imhof, Jakob lackner, Markus Lipovac, Peter Chedraui, Claus Riedl

Hintergrund und Ziele:

Annähernd 50% der Fälle männlicher Infertilität sind idiopathisch. In dieser Studie wurde der Effekt eines nicht verschreibungspflichtigen, diätetischen Lebensmittels mit acht verschiedenen Mikronährstoffen und seine Auswirkungen auf die Spermienqualität von Männern mit idiopathischer Subfertilität evaluiert.

 

 


Studiendesign

Diese offene vergleichende Studie wurde am IMI Zentrum für Kinderwunschmedizin in Wien, Österreich, zwischen Jänner 2006 und Oktober 2010 unter der Leitung von Univ.Doz. Dr. Martin Imhof durchgeführt. Eine Gruppe von 132 subfertilen Männern (Verum-Gruppe) wurde eingeladen, täglich zwei Kapseln des Wirkstoffs (PROfertil®) während einer Dauer von drei Monaten zwischen der ersten und der folgenden Spermienanalyse einzunehmen. Jede Kapsel des Wirkstoffs enthielt L-Carnitin, L-Arginin, Zink, Vitamin E, Glutathion, Selen, Coenzym Q10 und Folsäure. Subfertile Männer, die keinen Wirkstoff einnahmen, dienten als Kontrollgruppe (n=73). Die maßgebliche Zielmessungsmethode war die standardisierte Spermienanalyse, die am Beginn und nach drei Monaten Behandlung durchgeführt wurde.  Die Einschlusskriterien waren das Alter > 18 und < 65 Jahre, eine seit einem Jahr bestehende Infertilität und das Vorliegen von mindestens zwei pathologischen Spermiogrammen vor Studienbeginn. Ausschlusskriterien waren das Vorliegen von Varikosen, Infektionen, Aspermie oder hormonalen Störungen.


Studienergebnisse im Detail:

Verbesserung der Spermienqualität durch Mikronährstoffkombination in subfertilen Männern 23,24
Alle evaluierten Parameter der Spermienanalyse haben sich nach drei Monaten Behandlung mit dem Wirkstoff signifikant erhöht. Die Dichte der Spermazellen, das mittlere Ejakulatvolumen,  die Spermienmotilität (vorwärtsbewegend und insgesamt) und die normale Morphologie erhöhten sich um 33.3, 215.5, 83.1, 36.4 und 23.0%. Diese Verbesserungen waren signifikant höher als jene bei der Kontrollgruppe. In der Verum-Gruppe wurden keine Nebenwirkungen verzeichnet und nach einer sechsmonatigen Beobachtungsphase wurden 34 Schwangerschaften gemeldet, verglichen mit nur 11 Schwangerschaften in der Kontrollgruppe.


Fazit

Die Studie belegt eindrucksvoll, dass durch die Verabreichung von PROfertil® eine signifikante Verbesserung der Samenqualität bis hin zu einem völlig normalen Spermiogramm erzielt werden kann.