Mikronährstoffe

Jeder Mann braucht Mikronährstoffe. Zu ihnen zählen Vitamine, Aminosäuren, Spurenelemente, Mineralstoffe, Fettsäuren und sekundäre Pflanzenstoffe in unterschiedlicher Zusammensetzung. PROfertil® ist auf Ihre Bedürfnisse genau abgestimmt.

Im Rahmen der Samenzellreifung benötigt der Körper in den unterschiedlichen Entwicklungsschritten der Spermatogenese diese speziellen Hilfsstoffe. Es zeigt sich, dass bestimmte Mikronährstoffe eine positive Wirkung auf die Spermienqualität haben. Die Wirksamkeit der verschiedenen Antioxidantien auf die männliche Fertilität wurde auch in der Cochrane – Analyse bestätigt.1)

Die Ergebnisse vieler Studien sprechen jedenfalls dafür, dass durch die Zufuhr von L-Carnitin, L-Arginin, Zink und Selen die Anzahl und Beweglichkeit der Spermien verbessert werden kann. L-Carnitin und L-Arginin zeigen eine positive Wirkung auf die Spermienmotilität, während Zink über den Testosteronspiegel  zu einer Verbesserung der Anzahl und Beweglichkeit der Spermien beiträgt.

Eine Kombination mit Selen führt zusätzlich zu einer signifikanten Steigerung der Spermienmotilität und erhöht den Anteil an normal geformten Spermien. Selen und Glutathion sind erforderlich für die Bildung eines Enzyms, das 50% der Mitochondrienkapsel im Mittelstück der Samenzelle ausmacht und für die Spermienmotilität verantwortlich ist.2)

Darüber hinaus zeigen auch die Antioxidantien Vitamin E, Glutathion und Coenzym Q10 einen positiven Einfluss in der Behandlung der männlichen Infertilität. Freie Radikale werden unschädlich gemacht, und damit die Zellen und Organsysteme des Körpers geschützt. Um die – während der Reifung empfindlichen – Spermien vor oxidativem Stress zu schützen, können daher Antioxidantien, wie z. B. Vitamin E, Glutathion und Selen, herangezogen werden.3)

1) Showell G.M., Brown J., Yazdani A., Stankiewicz M.T., Hart R.J. Antioxidants for male subfertility; Cochrane Database of Systematic Reviews 2011, Issue 1.Art. No.: CD007411.DOI: 10.1002/14651858.CD007411.pub2
2) Sinclair S. Male infertility: nutritional and environmental considerations; Altern Med Rev 2000; 5(1):28-38.
3) Sheweita S.A., Tilmisany A.M., Al-Sawaf H. Mechanisms of male infertility: role of antioxidants; Curr Drug Metab 2005; 6: 495-501